Aloe Vera wirkt auch bei Haustieren

Aloe Vera wirkt auf unterschiedliche Weise: Es wird in Kosmetikartikeln verwendet, um der Haut Feuchtigkeit zu spenden und vor Alterserscheinungen zu schützen. Auch auf kleinen Wunden kann Aloe Vera aufgetragen werden, die Wundheilung wird damit beschleunigt. Die dritte Variante ist die Einnahme von Aloe Vera – entweder als Saft oder Trinkgel. Woran viele nicht denken ist die Möglichkeit, Aloe Vera bei seinem Haustier anzuwenden. Dort wirkt es ebenso wie beim Menschen.

Aloe Vera Gel für kleine Wunden

Das aus der Aloe Vera Pflanze gewonnene Gel kann direkt auf kleine Wunden aufgetragen werden. Selbstverständlich sollten die Wunden nicht mehr bluten, aber auf eine kleine Abschürfung darf das Gel jederzeit aufgetragen werden. Ebenfalls hat sich eine hohe Wirkweise bei angeschlagenen Pfoten bewährt. Das Gel kühlt und nimmt so einer belasteten Pfote die Schmerzen ab. Es gibt spezielle Produkte für Tiere, in denen Allantoin zugesetzt wurde, das die Zellerneuerung beschleunigt.

Schutz vor Insekten

Ein besonderes Spray, entwickelt für Tiere, liefert der Haut nicht nur ausreichend Feuchtigkeit und somit Pflege, sondern schützt noch vor Insekten. Dieses Spray kann daher vorsorglich verwendet werden, um unter anderem Zecken abzuwehren oder bei kleinen Wunden unterstützend zu wirken.

Aloe Vera im Futter

Um das Immunsystem zu stärken, gibt es ein Nahrungsergänzungsmittel für Hunde und Katzen, das mit Aloe Vera angereichert wurde. In diesem Präparat befindet sich zum Beispiel Aloe Vera, Schwarzkümmelöl, Hanföl und vieles mehr. Es gibt viele Produkte mit unterschiedlichen Inhalten. Dies garantiert, dass jeder Tierbesitzer das passende Präparat für seinen Liebling findet.

Diese aufgeführten Produkte sind selbstverständlich nur eine kleine Auswahl von allen im Handel erhältlichen Produkten. Es soll lediglich veranschaulichen, dass Aloe Vera beim Tier ebenso eingesetzt werden kann wie beim Menschen. Daher gibt es auch Aloe Vera Saft, das einem Tier verabreicht werden kann. Höchstwahrscheinlich wird der Hund oder die Katze diesen Saft nicht freiwillig trinken, man kann ihn aber ohne Probleme unter das Futter mischen oder bei der Katze in die Milch geben. Übrigens wirkt Aloe Vera auch bei Kaninchen, Vögeln und Fischen. Das Anwendungsgebiet ist hier so breit gestreut wie beim Menschen.

Als besonderen Tipp möchten wir Ihnen noch ein Spray nennen, mit dem Sie Ihre Wohnung oder Ihr Auto frei von Insekten, Flöhen und Milben halten können. Sprühen Sie mit dem Spray die nähere Umgebung der Liegeplätze und sonstigen Lieblingsplätze Ihres Haustieres ein. Es vertreibt die lästigen Mitbewohner und schützt davor, dass sich neue Flöhe und Läuse ansiedeln. Des Weiteren zerstört es auch die Eier dieser kleinen Tierchen. Wenn Sie alles miteinander kombinieren, wird sich  Ihr Haustier sehr wohl fühlen – und Sie natürlich auch. Das beste daran ist die Tatsache, dass Sie keinerlei Chemikalien verwenden müssen. Es geschieht alles mit natürlichen Inhaltsstoffen und belastet die Umwelt nicht.

Der Mops Charakter

mops charakterDie Hunderasse Mops besteht bereits seit 2000 Jahren. Früher durfte lediglich das Kaiserhaus einen Mops besitzen. Allerdings bestand die Ausnahme, dass Möpse, die nicht zur Zucht verwendet werden konnten, an das gemeine Volk verkauft wurden. Anschließend verschwand er von der Liste der beliebten Hunderassen, bis er 1900 wieder ans Tageslicht trat. Seither zählt der Mops zu den beliebtesten Rassen. Diese Tatsache verdankt er unter anderem seinem Charakter.

 

Charakterzüge vom Mops

Dank seines geduldigen Wesens ist der Mops bei Familien sehr beliebt. Kinder mögen des Weiteren die fröhliche, lebhafte Art des Mopses. Nun muss aber keiner Angst haben, dass der Hund nur Unfrieden treibt und die Kinder zu Unsinn anstiftet. Denn der Mops ist auch sehr anhänglich und verschmust. Ebenfalls lässt sich ein Mops sehr viel gefallen, vor allem von Kindern. Dies liegt daran, dass der Mops selbst sehr verspielt und lustig ist. Noch eine Eigenschaft lässt diese Hunderasse zum Familienhund werden: er ist nicht misstrauisch und ist jedem Wesen freundlich gesinnt. Selbst fremde Hunde begrüßt er, anstatt vor ihnen Angst zu haben. Diese Eigenschaften verdeutlichen, dass der Mops ein guter Partner für Kinder ist.

 

Erwachsene lieben den Mops, da er sehr aufgeweckt ist. Er lässt sich ständig viel Blödsinn einfallen und bringt seinen Besitzer regelmäßig zum Lachen. Viele bezeichnen daher einen Mops liebevoll als Clown.Auf der anderen Seite kann ein Mops sehr dickköpfig sein und verweigert alle Befehle, solange er keine Lust dazu hat. Diese Eigenschaft verliert ihren negativen Touch, indem der Mops extrem treu ist. Der Besitzer kann sich stets sicher sein, dass der Mops nicht stiften geht. Aus diesem Grund kann gefahrlos ein Waldspaziergang mit einem Mops unternommen werden, da er keinen Jagdtrieb besitzt. So bleibt er sicher an Herrchens Seite.

 

Besondere Anpassungsfähigkeit

Der Mops besitzt ein breites Spektrum an Charaktereigenschaften. Wie die oben stehende Beschreibung verdeutlicht, kann ein Mops fast jede Eigenschaft besitzen. Er kann anhänglich und treu, aber auch stur sein. Er ist verschmust, sehr verspielt und ist witzig. Viele Experten behaupten, der Mops könne sich anpassen und würde die Eigenschaften seines Besitzers übernehmen. Manche gehen sogar so weit, dass sie eine Seelenverwandtschaft zwischen Hund und Herrchen/Frauchen vermuten. Ansonsten wäre es kaum möglich, dass der Mops so viele verschiedene Eigenschaften besitzt. Natürlich ist damit nicht ein Vertreter der Hunderasse gemeint. Vielmehr ist die gesamte Rasse gemeint. Aber bei kaum einer anderen Hunderasse können derart viele Eigenschaften nachgewiesen werden. Es gibt noch eine weitere Meinung, weshalb der Mops so unterschiedlich ist. Er würde generell versuchen, seinem Besitzer zu gefallen und unternimmt daher alles, wovon er denkt, es wäre richtig. So betrachtet ist es dann kein Wunder, wenn der Mops dem Menschen zunehmend ähnlicher wird.

 

Bewegungsdrang nicht unterschätzen

Obwohl der Mops relativ klein und in vielen Fällen auch übergewichtig ist, benötigt er viel Auslauf. Er sollte daher entweder in einem großen Garten gehalten werden oder mehrere Stunden am Tag spazieren gehen dürfen. Viele täuschen sich aufgrund seiner Eigenschaften, dass er verschmust und anhänglich ist.  Letztere Charaktereigenschaft verdeutlicht, dass sich jeder viel um seinen Mops kümmern muss. Er benötigt viel Aufmerksamkeit und wer ihm etwas beibringen möchte, benötigt mitunter sehr viel Geduld. Wird dies erreicht, dann besteht für das restliche Leben ein enges, kräftiges Band zwischen dem Hund und dem Menschen. Der Einsatz lohnt sich daher in jedem Fall.